Landesverband Baden-Württemberg PRO BAHN Bundesverband PRO BAHN Bundesverband

Bitte wählen Sie

JahrHerausgeber
 
Enthaltener Text

Pressemitteilungen

Landesverband

02.05.2017

PRO BAHN zur Pünktlichkeit von DB Regio - Probleme auf der Filstalbahn werden angegangen

Auf dem richtigen Weg - Stabilität vor Tempo

Stuttgart (pb) - Auf uneingeschränkte Zustimmung beim Fahrgastverband PRO BAHN stößt der Vorschlag von DB Regio, mit etwas längeren Fahrzeiten mehr Stabilität in den Bahnverkehr zu bringen. Gerade auf der besonders schwierigen Filsbahn sind die aktuellen Fahrpläne vielleicht unter Laborbedingungen, in der Realität aber praktisch nicht fahrbar.

PDF

RV Mittlerer Oberrhein

27.04.2017

Vorbildliche Rheinquerung zwischen Straßburg und Kehl

Ab dem 29. April verkehrt die Linie D über die neue Beatus-Rhenanus-Brücke

Herzlichen Glückwunsch den Städten Straßburg und Kehl, welche die Problematik der Rheinquerung auf vorbildliche Weise gelöst haben!“ Der Fahrgastverband PRO BAHN beglückwünscht damit recht herzlich die beiden Städte Straßburg und Kehl, die am Wochenende über den Rhein eine Straßenbahnstrecke in Betrieb nehmen. So haben die beiden Städte und die dortigen Regionen inzwischen eine vierte Rheinbrücke, so dass alle Bedürfnisse für die Rheinquerenden in vorzüglicher Weise befriedigt werden.

PDF

Landesverband

05.02.2017

PRO BAHN zum Sonderbeauftragten für Qualität im Bahnverkehr

Volle Zustimmung - Hoffnung auf Besserung

Stuttgart (pb) - Uneingeschränkte Zustimmung beim Fahrgastverband PRO BAHN findet die Entscheidung des baden-württembergischen Verkehrsministers Hermann, vorübergehend den Posten eines "Sonderbeauftragten des Landes für Qualität im regionalen Schienenverkehr" zu schaffen. In Gerhard Schnaitmann, der zu diesem Sonderbeauftragten benannt wurde, setzen die Fahrgastvertreter große Hoffnungen.

PDF

RV Bodensee-Oberschwaben

02.01.2017

Bahn lässt Fahrgäste in der Kälte stehen

Südbahn nach Fahrplanumstellung während der Rush Hour dauerverspätet

Stuttgart (pb) - Eine Neuordnung des Verkehrs auf der Südbahn führt zu Verdruss bei den Fahrgästen: Der bisherige RE, der von Aalen ab 05.54 über Ulm nach Friedrichshafen fuhr, kommt nunmehr aus Stuttgart. Schon die Fahrt aus der Landeshauptstadt nach Ulm gelingt regelmäßig nicht pünktlich, das Umspannen der Lok (von elektrisch auf Diesel) kostet in Ulm weitere Zeit.

PDF

RV Mittlerer Oberrhein

17.12.2016

Eine Straßenrheinbrücke im Raum Karlsruhe reicht!

PRO BAHN fordert besseren öffentlichen Verkehr zwischen Baden, der Südpfalz und dem Elsass

Anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Karlsruher Straßenrheinbrücke nimmt der Fahrgastverband PRO BAHN Stellung zu den immer wieder vorgebrachten Wünschen nach einer zweiten Straßenrheinbrücke und stellt seinen neuen Rheinbrückenflyer vor.

PDF

RV Mittlerer Oberrhein

05.12.2016

Transpamina zu den Verbesserungen im deutsch-französischen Verkehr

Presseerklärung der deutsch-französischen Initiative TRANS-PAMINA zu ersten Verbesserungen beim grenzüberschreitenden Verkehr

Die deutsch-französischen Initiative TRANS-PAMINA begrüßt den ersten Schritt zur Verbesserung der Verkehrsverbindungen über Rhein und Lauter mit dem Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2016. Damit wird ein erster Schritt getan, um endlich den Menschen in beiden Länder bessere Verkehrsangebote miteinander zu machen.

PDF

RV Mittlerer Oberrhein

20.10.2016

Besserer ÖPNV in der Südpfalz und bessere Verbindungen über den Rhein

Michael Heilmann vom ZVSPNV beim Fahrgastverband PRO BAHN

Auf Einladung des Fahrgastverbandes PRO BAHN sprach bei der jüngsten Mitgliederversammlung der Geschäftsführer des Zweckverbandes Schienennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd Michael Heilmann über Gegenwart und Zukunft des öffentlichen Verkehrs, besonders des Schienenverkehrs in Rheinland-Pfalz mit allen seinen Auswirkungen auch auf die Region Karlsruhe.

PDF

Landesverband

15.07.2016

PRO BAHN zum neuen Konzept für Stuttgart-Zürich

Gute und pragmatische Lösung für die Gäubahn gefunden

Stuttgart (pb) - Mit Erleichterung und Zustimmung hat der unabhängige Fahrgastverband PRO BAHN Baden-Württemberg auf die Ankündigung der Bahn reagiert, auch 2017 weiterhin zweistündlich durchgehende Züge zwischen Stuttgart und Zürich einzusetzen. Weil die Doppelstock-ICs nicht rechtzeitig eine Zulassung für die Schweiz erhalten werden, war befürchtet worden, dass die Fahrgäste immer in Singen hätten umsteigen müssen. Nun werden die schnellen ICs weiterhin zweistündlich mit SBB-Zügen zwischen Stuttgart und Zürich verkehren; in der anderen Stunde werden die neuen IC2-Züge nur bis Singen fahren, wo es neu einen direkten Anschluss nach Zürich gibt.

PDF

RV Mittlerer Oberrhein

19.03.2016

Stellungnahme von PRO BAHN zum Referentenentwurf des Bundesverkehrswegeplans (BVWP) 2030 vom 16.03.2016

Relativ zufrieden ist der Regionalverband Mittlerer Oberrhein und Südpfalz des Fahrgastverbandes PRO BAHN mit den Schienenprojekten, die in seinem Wirkungsbereich Eingang in den BVWP-Entwurf vom März 2016 gefunden haben. Leider wurde über diese Projekte zunächst allerdings kaum berichtet.

PDF

Landesverband

13.01.2016

PRO BAHN-Forderungen werden erfüllt

Neue Direktzüge zwischen Konstanz und Stuttgart

Stuttgart (pb) - Wie der SWR berichtet, soll es ab Ende 2017 direkte Verbindungen im Fernverkehr der Bahn zwischen Stuttgart und Konstanz geben. PRO BAHN Baden-Württemberg reagierte höchst erfreut darauf, dass eine Forderung des Fahrgastverbands erfüllt wird.

PDF

Landesverband

10.12.2015

Elektrifzierung Südbahn

Finanzierungsvereinbarung wird unterzeichnet

Stuttgart (pb) - Mit großer Erleichterung nahm der unabhängige Fahrgastverband PRO BAHN die Mitteilung auf, dass der Bundesverkehrsminister die Finanzierungsvereinbarung zur Elektrifizierung der Südbahn unterzeichnet hat. "Damit steht diesem für Baden-Württemberg und Oberschwaben so wichtigen Projekt nichts mehr im Wege", so Stefan Buhl, Landesvorsitzender von PRO BAHN Baden-Württemberg.

PDF

RV Mittlerer Oberrhein

20.10.2015

Tagung in Walbourg:

Zusätzliche Rheinbrücke für den Schienenverkehr ist überfällig

Wachsen Baden und Elsass doch noch gut zusammen? Erfreuliche Aussagen des Karlsruher Oberbürgermeisters Frank Mentrup, des Direktors des Regionalverbandes Mittlerer Oberrhein Gerd Hager, des Germersheimer Landrates Fritz Brechtel und des Präsidenten der IHK Karlsruhe, Wolfgang Grenke.

PDF

Landesverband

12.10.2015

PRO BAHN zum Bahnhof Merklingen auf der Schnellfahrstrecke

Halt in Merklingen sorgfältig prüfen - Keine Kappung der Verbindung Stuttgart - Lindau

Stuttgart (pb) - Grundsätzlich steht der unabhängige Fahrgastverband PRO BAHN dem geplanten Halt in Merklingen an der Schnellfahrstrecke Wendlingen–Ulm positiv gegenüber, dieser darf aber keinesfalls zulasten anderer Regionen gehen. So warnt PRO BAHN davor, die erfolgreiche Linie Stuttgart--Ulm--Lindau schon in Friedrichshafen zu kappen. Das könnte notwendig werden, weil mit dem gewünschten zusätzlichen Halt in Merklingen die Fahrzeiten zu lang werden. "Mit der Elektrifizierung von Ulm bis Lindau sollte lieber endlich die Chance genutzt werden, regelmäßige Direktverbindungen von der Landeshauptstadt über Lindau bis nach Vorarlberg zu schaffen", so Stefan Buhl, Landesvorsitzender von PRO BAHN. Dringend notwendig ist ein sorgfältiges, unabhängiges Gutachten, das die fahrplanmäßige Machbarkeit und die Wirtschaftlichkeit untersucht, so Buhl weiter.

PDF

RV Bodensee-Oberschwaben

12.08.2015

Schlechter Standard der Nahverkehrszüge auf der Brenzbahn

PRO BAHN Baden-Württemberg und der Verkehrsclub Deutschland weisen gemeinsam darauf hin, dass moderne Züge erhebliche Vorteile für die Fahrgäste bringen. Die Regionalverkehrsgesellschaft Alb Bodensee GmbH hält in einem Schreiben am Einsatz von veralteten Zügen mit hohem Einstieg fest. Auf den Vorschlag der Verbände, Wagenmaterial von anderen Verkehrsverbünden anzumieten, geht die Bahn nicht ein, kritisieren die Verbände.

PDF

RV Bodensee-Oberschwaben

09.04.2015

Südbahn für alle!

PRO BAHN fordert Lückenschluss im Regionalbahnverkehr Biberach – Aulendorf für den Berufsverkehr

Stuttgart/Radolfzell (pb) - In einem Schreiben an das Verkehrsministerium fordert der Regionalverband Bodensee-Oberschwaben des unabhängigen Fahrgastverbands PRO BAHN, die Lücke im Regionalbahnverkehr zwischen Biberach und Aulendorf endlich wieder zu schließen. Die Großbetriebe in Biberach-Süd (Liebherr, Handtmann), dem künftigen Biberach-Nord (Boehringer), in Warthausen (Handtmann, KaVo), dem künftigen interkommunalen Gewerbegebiet Warthausen/Schemmerhofen sowie im Industriegebiet Ulm-Donautal – allesamt mit Schichtbetrieb – seien zwar im Nordteil gut an die Bahn angebunden, so PRO BAHN. Von Süden her, d. h. von Bad Schussenried, Aulendorf, Mochenwangen, Ravensburg usw. sowie von Bad Waldsee und Bad Saulgau seien diese Haltepunkte jeodch mit der Bahn nicht oder nur unzureichend zu erreichen.

PDF

Landesverband

19.03.2015

PRO BAHN zur neuen Fernverkehrsstrategie der Deutschen Bahn

PRO BAHN ist erfreut - Mehr Direktverbindungen, bessere Anbindungen an den Fernverrkehr

Stuttgart (pb) - Hoch erfreut zeigte sich der unabhängige Fahrgastverband PRO BAHN über die neue Fernverkehrsstratgie der Deutschen Bahn AG, die am Mittwoch vorgestellt wurde. Nicht mehr Konzentration auf die wichtigsten "Rennstrecken", sondern wieder ein flächendeckendes Netz sind die neue Richtschnur.

PDF

Landesverband

17.03.2015

Bahn will neue Haltepunkte bauen

PRO BAHN zur Stationsoffensive der Bahn

Stuttgart (pb) - Positiv überrascht zeigt sich der unabhängige Fahrgastverband PRO BAHN über die Pläne der Bahn, zahlreiche neue Bahnhaltepunkte zu bauen. Allein für Baden-Württemberg hält der Konzern nach Angaben der Stuttgarter Zeitung 55 neue Stationen für möglich.

PDF

RV Mittlerer Oberrhein

03.03.2015

Regionalverkehrsforum Trans-PAMINA – Forum des Transports Régionaux Trans-PAMINA

Reale Chance für deutsch-französische Buslinie Rastatt—Haguenau nutzen

Was der Landkreis Rastatt alleine nicht Schultern möchte, kann mit Hilfe von Land und EU gelingen: Eine Regiobuslinie soll Rastatt mit dem elsässischen Haguenau verbinden. Das Land Baden-Württemberg bietet im Rahmen eines neuen Förderprogramms an, die Hälfte des deutschen Betriebskostendefizits einer Buslinie Rastatt—Wintersdorf—Roeschwoog—Haguenau zu übernehmen, die Voraussetzungen: Stundentakt und eine zügige Linienführung.

PDF

RV Mittlerer Oberrhein

06.11.2014

Regionalverkehrsforum Trans-PAMINA – Forum des Transports Régionaux Trans-PAMINA

Kreistag Rastatt: Deutsch-französische Begegnung nur für Autofahrer?

Mit der Bahn oder dem Bus über den Rhein? Für Planungsdezernent Haberecht des Landkreises Rastatt ist das kein Thema. In der Kreistagssitzung am 21. Oktober wurden weitere Schritte in Richtung einer Reaktivierung des Schienenverkehrs zwischen Rastatt und Haguenau abgelehnt. Obwohl Rastatt zentral im Eurodistrict Regio-PAMINA liegt und sich gern mit dem Straßentheater-Festival Tête-à-Tête international gibt, fährt aus dem Landkreis noch nicht einmal ein Bus ins benachbarte Elsass.

PDF

Landesverband

06.10.2014

Neu- und Ausbaustrecke Ulm–Augsburg

PRO BAHN vernimmt endlich wieder positive Nachrichten für den Schienenverkehr

Stuttgart (pb) - Der Fahrgastverband PRO BAHN, Landesverband Baden-Württemberg, begrüßt die Aussagen aus Augsburger CSU-Kreisen, die diese Woche zu hören waren, dass endlich die Strecke Ulm-Augsburg als Neu- und Ausbaustrecke in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen werden soll. PRO BAHN Baden-Württemberg unterstützt unter anderem deshalb das Vorhaben, weil die Strecke an die Neubaustrecke (Stuttgart)–Wendlingen–Ulm anschließt und, so die Hoffnung des Fahrgastverbandes, möglichst gleichzeitig in Betrieb gehen könnte. Eine Fahrzeitverkürzung von 45 auf 30 Minuten auf dem genannten Abschnitt wird auch von der IHK Augsburg und deren Regionalverbänden entlang der Strecke begrüßt und deshalb das Projekt unterstützt.

PDF

RV Bodensee-Oberschwaben

08.09.2014

PRO BAHN zur Modernisierung der Seehashaltestellen

Modernisierung drängt - Finanzierungsvereinbarung endlich unterzeichnen

Radolfzell (pb) - Wiederholt drängt PRO BAHN, der unabhängigen Fahrgastverband, auf eine schnelle Umsetzung der dringend notwendigen Modernisierung der Seehashaltepunkte. Die Finanzierungsvereinbarungen für die letzten Planungsarbeiten sind praktisch unterschriftsreif, doch streiten Gemeinden und Bahn noch ums Geld.

PDF

RV Bodensee-Oberschwaben

01.09.2014

PRO BAHN zur Finanzierung der Schienenwege

Bessere Anreize setzen - Mehr Züge zu geringeren Kosten

Stuttgart (pb) - Ein Umdenken bei der Finanzierung der Eisenbahninfrastruktur fordert der Fahrgastverband PRO BAHN Baden-Württemberg. Die Schiene ist in Deutschland massiv unterfinanziert. Zudem verhindern hohe Kosten für die Nutzung von Schienen und Bahnhöfen ein besseres Angebot auf der Schiene; die Nutzerfinanzierung wird so zusätzlich geschwächt.

PDF

Landesverband

07.08.2014

PRO BAHN zu den aktuellen Verzögerungen bei der Südbahn

Planfeststellung vorantrieben - Finanzierungsvereinbarung unterzeichnen

Stuttgart (pb) - Wenig Verständnis hat der unabhängige Fahrgastverband PRO BAHN Baden-Württemberg für die zögerliche Haltung des Bundesverkehrsministers zur Elektrifizierung der Südbahn und drängt auf einen schnellen Abschluss einer Finanzierungsvereinbarung. Es ist zu befürchten, dass der von allen Seiten als sinnvoll und notwendig betrachtete Ausbau der Südbahn im Streit um die Finanzierung unter die Räder kommt.

PDF

Landesverband

09.06.2014

Landesregierung stellt Angebotskonzept für den Schienenverkehr 2025 vor

PRO BAHN zeigt sich sehr zufrieden

Stuttgart (pb) - Der Fahrgastverband PRO BAHN zeigt sich äußerst zufrieden über die Ankündigung der Zielsetzung des Angebotskonzeptes 2025 für den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) in Baden-Württemberg. "Der Landesregierung gelingt damit ein großer Wurf für den ÖPNV der Zukunft. Mindestens Stundentakt mit zusätzlichen Expresszügen und zeitweise weiteren Verdichtungen, das ist die Erfüllung der jahrelangen Forderungen von PRO BAHN", so Stefan Buhl, der Landesvorsitzende des Fahrgastverbandes.

PDF

Landesverband

01.06.2014

PRO BAHN zum Stellenausbau in der Straßenverwaltung

Rolle rückwärts in der Verkehrspolitik - Setzt sich die Straßenbaulobby wieder durch?

Stuttgart (pb) - Mit großer Enttäuschung nahm der Fahrgastverband PRO BAHN Baden-Württemberg die Ankündigung des Verkehrsministers Winfried Hermann und des Finanzministers Nils Schmid auf, alleine die Straßenbauverwaltung bis 2018 um stolze 230 Stellen auszubauen. Während im Schienenverkehr Stagnation herrscht, soll es im Straßenbau deutlich vorangehen, so die Beurteilung durch die Fahrgastvertreter.

PDF

Landesverband

19.05.2014

Landesverbandstag von PRO BAHN

Reaktivierung der Bahnstrecke Calw-Weil der Stadt voranbringen

Stuttgart / Calw(pb) - Ganz im Zeichen der geplanten Reaktivierung der Hermann-Hesse-Bahn stand der Landesverbandstag des Fahrgastverbands PRO BAHN am Samstag in Calw. Einstimmig verabschiedeten die versammelten Mitglieder eine Resolution. In dieser wird gefordert, die Wiederinbetriebnahme der Hermann-Hesse-Bahn sofort und effizient voranzubringen. Wenige Tage zuvor hat der Verkehrsminister die Förderbereitschaft des Landes für das Projekt erklärt.

PDF

RV Mittlerer Oberrhein

12.05.2014

PRO BAHN: Kreistagsfraktion der CDU setzt das Renommee der Technologieregion durch falsche Verkehrsschwerpunkte aufs Spiel

Obwohl viele CDU-Kandidaten immer wieder in Sprechblasen die besondere Attraktivität des Karlsruher Stadtbahnsystems herausstellen und im Wahlkampf nicht müde werden zu betonen, sie würden auch in Zukunft den öffentlichen Verkehr unterstützen, erklärt jetzt der Fraktionsvorsitzende der Kreistagsfraktion, Josef Offele, in einem Gespräch mit dem BNN-Redakteur Matthias Kuld, dass über zukünftige Einschränkungen im öffentlichen Verkehrsangebot nachgedacht werden sollte. Seine Begründung lautet, um Steuermittel einzusparen. Der 10-Minuten-Takt wird wohl das erste Opfer sein, so Offele, der sich aber keine Sorgen um die Steuermittel (über 100 Millionen Euro) des Bundes macht, wenn er gleichzeitig eine zusätzliche Straßenrheinbrücke mit Anschluss an die B 36 fordert.

PDF

Landesverband

04.05.2014

PRO BAHN zur möglichen Gefährdung des Südbahn-Ausbaus

Südbahn endlich ausbauen

Stuttgart /Radolfzell (pb) - Den Abschluss der lange und immer wieder versprochenen Finanzierungszusage durch den Bund fordert der Fahrgastverband PRO BAHN. Es ist noch nicht klar, ob das Projekt in den neuen Bundesverkehrswegeplan 2015 aufgenommen wird.

PDF

Landesverband

21.04.2014

PRO BAHN zu den Streichungen des Fernverkehrs auf der Schwarzwaldbahn

Touristen-ICs bleiben - Die Fahrplanlücken werden größer

Stuttgart/Radolfzell (pb) - Zwiespältig reagiert PRO BAHN, der unabhängige Fahrgastverband, auf die Meldung, dass die Bahn nur die zwei Mal wöchentlich verkehrenden Touristen-ICs aus dem Ruhrgebiet auf der Schwarzwaldbahn erhalten wird. Das ist einerseits erfreulich, doch im täglichen Verkehr bleiben die Lücken, die schon die Verschiebung der Fahrzeiten des täglichen ICs gerissen haben; zudem entfallen komfortable Direktverbindungen mit schnellem Anschluss an den Fernverkehr in Offenburg ersatzlos.

PDF

Landesverband

21.04.2014

PRO BAHN zur Modernisierung der Seehas-Haltepunkte

Modernisierung endlich angehen - Projekte notfalls aufteilen

Radolfzell (pb) - PRO BAHN, der unabhängige Fahrgastverband, drängt weiter darauf, endlich die unbedingt notwendige Modernisierung der Seehashaltepunkte anzugehen. Wenn einzelne Gemeinden nicht mitziehen wollen, darf dies nicht zu Verzögerungen oder gar der Absage des Gesamtprojekts führen, so Stefan Buhl, Vorsitzender des PRO-BAHN-Regionalverbands Bodensee-Oberschwaben.

PDF

Landesverband

07.04.2014

Pro Bahn zur Verkehrspolitik in Baden-Württemberg

Schiene nicht länger benachteiligen

Stuttgart (pb) - PRO BAHN Baden-Württemberg, der unabhängige Fahrgastverband, stellt sich hinter die Politik des Verkehrsministers. Die einseitige Fokussierung auf den Straßenbau schadet dem Land.

PDF

Landesverband

24.02.2014

PRO BAHN zur Streichung der ICs auf der Schwarzwaldbahn

Umsteigefreie Verbindungen auf der Schwarzwaldbahn erhalten

Stuttgart/Radolfzell (pb) - Heute wurde bekannt, dass die Bahn die letzten Fernzüge auf der Schwarzwaldbahn ersatzlos streichen will. Beim Fahrgastverband PRO BAHN stößt dies auf scharfe Kritik und Unverständnis, weil so umsteigefreie Verbindungen vom Bodensee und aus dem Schwarzwald nach Norddeutschland wegfallen und weitere Taktlücken gerissen werden.

PDF

Landesverband

09.01.2014

Freude bei PRO BAHN über Minister Bondes Ankündigungen:

PRO BAHN zu dem neuem Beratungsangebot für nachhaltige Mobilität im Tourismus

Stuttgart (pb) - Der Landesverband PRO BAHN freut sich über die Neujahrsbotschaft des Tourismusministers Alexander Bonde (B90/Die Grünen), den öffentlichen Verkehr im ländlichen Raum stärken zu wollen.

PDF

RV Rhein-Neckar

19.12.2013

2. Stufe S-Bahn Rhein-Neckar

Kein Ausbau zwischen Mannheim und Heidelberg ?

PRO BAHN Rhein-Neckar befürchtet, dass der notwendige und geplante Ausbau der Schienen-Infrastruktur zwischen Mannheim und Heidelberg nicht kommen wird – und dass damit die 2. Stufe der S-Bahn Rhein-Neckar nicht in der geplanten Form betrieblich umgesetzt werden kann.

PDF

Landesverband

27.10.2013

Keine Kündigung der Finanzierungsvereinbarung

Seehashaltestellen schnellstens modernisieren

Radolfzell (pb) - Die Forderung des Landtagsabgeordneten Lehmann, die bestehende Finanzierungsvereinbarung zur Modernisierung der Seehashaltestellen zu kündigen, wird vom Fahrgastverband PRO BAHN rundweg abgelehnt. Rollstuhlfahrer, Menschen mit Kinderwagen oder Gehbehinderte dürfen nicht länger von der Nutzung der Bahn ausgeschlossen werden.

PDF

RV Region Stuttgart

06.10.2013

PRO BAHN bedauert fehlende Beteiligung zur Beendigung der S-Bahn Misere und fordert energische Maßnahmen

S-Bahn-Gipfel ohne Fahrgäste

(ws, jt, ak, sl) Der am Mittwoch, den 9. Oktober 2013 stattfindende S-Bahn-Gipfel, bei dem sich die Deutsche Bahn, der VVS und der Verband Region Stuttgart darüber verständigen, wie die derzeitige Misere mit ständigen Verspätungen und Zugausfällen gelöst werden kann, wird vom PRO BAHN Regionalverband Stuttgart grundsätzlich begrüßt.

PDF

Landesverband

02.10.2013

PRO BAHN zu den Bahnsteigsanierungen

Keine weiteren Verzögerungen - Seehas-Haltepunkte müssen saniert werden

Radolfzell (bu) - Mit Entsetzen und Unverständnis reagiert der Fahrgastverband PRO BAHN auf die jüngst bekannt gewordenden Verzögerungen und Verteuerungen bei der schon lange versprochenen Modernisierung der Seehashaltepunkte im Landkreis Konstanz.

PDF

Landesverband

30.07.2013

PRO BAHN zur der Machbarkeitsstudie des Bodenseekreises

Zukunftsfähiges Fahrplankonzept für die Bodenseegürtelbahn gefordert

Radolfzell (pb) - Eine kürzlich vom Bodenseekreis veröffentlichte Machbarkeitsstudie zu Angebotsverbesserungen nimmt der unabhängige Fahrgastverband PRO BAHN zum Anlass, endlich ein zukunftsfähiges Fahrplankonzept für die Bodenseegürtelbahn zwischen Radolfzell und Friedrichshafen zu fordern. Vom Land wird die Strecke vernachlässigt.

PDF

Landesverband

30.07.2013

Rastatter Tunnel: PRO BAHN begrüßt den ersten Spatenstich

Der Fahrgastverband hat Zusatzwünsche!

Karlsruhe (pb) - Lange hat es gedauert bis die wichtige Entlastung des Rastatter Bahnhofs durch einen Tunnel in Angriff genommen wurde. Vierzig Jahre und mehr war der Tunnel bzw. eine mögliche oberirdische Umfahrung in der Diskussion und wurde zwar gewünscht, aber die knappen Finanzmittel verzögerten immer wieder den Baubeginn, so dass noch weitere zehn Jahre vergehen werden bis der Tunnel genutzt werden kann!

PDF

Landesverband

09.04.2013

PRO BAHN zum Nationalpark Nordschwarzwald

Nationalpark Nordschwarzwald – öffentlicher Verkehr vergessen?

Stuttgart (pb) - Im Zuge der Diskussion um den Nationalpark Nordschwarzwald erwartet der Fahrgastverband PRO BAHN, dass das öffentliche Verkehrsangebot im genannten Gebiet eine deutliche Aufwertung erhält.

PDF

Landesverband

28.03.2013

PRO BAHN zur Neukonzeption auf der Gäubahn

Gäubahn erhält neue Chance – Positives Signal

Stuttgart (pb) - Überwiegend erfreut zeigt sich der Fahrgastverband PRO BAHN Baden-Württemberg über das heute vorgestellte neue Konzept auf der Gäubahn, dessen Vorteile in der Summe die unvermeidlichen Nachteile überwiegen. Im Kern ist vorgesehen, dass RE- und IC-Züge nicht mehr jeweils zweistündlich mit deutlich unterschiedlichen Fahrzeiten verkehren, sondern dass ein nahezu einheitlicher Stundentakt mit IC-Zügen angeboten wird. Dabei werden zwischen Stuttgart und Singen die Nahverkehrstarife zur Anwendung kommen. Die Züge werden mehr Halte als die bisherigen ICs aufweisen, aber nicht alle RE-Halte bedienen. Der Fahrplan wird auf die Fernverkehrsanschlüsse in Stuttgart ausgerichtet und in etwa eine halbe Stunde verschoben zum bisherigen IC-Takt liegen.

PDF

Landesverband

03.02.2013

Wiederinbetriebnahme der Brücke Wintersdorf/Pont du Beinheim für den Schienenverkehr

Zusätzliche Rheinbrücke für den Schienenverkehr ist überfällig

Stuttgart (pb) - Der unabhängige Fahrgastverband PRO BAHN Baden-Württemberg fordert die Einrichtung eines grenzüberschreitenden öffentlichen Personenverkehrs zwischen Nordbaden/Mittelbaden und dem nördlichen Elsass. Lange, zu lange wurde der grenzüberschreitende öffentliche Verkehr zwischen diesen beiden Räumen vernachlässigt.

PDF

RV Region Stuttgart

09.12.2012

Chancen für das S-Bahn Netz

PRO BAHN fordert erneute Prüfung der Kombilösung anstelle von Stuttgart 21

ws/sl/ak - Nachdem die DB AG einräumen muss, dass die voraussichtlichen Baukosten für das Projekt „Stuttgart 21“ um mindestens 1,5 Mrd. € über dem gemeinsamen Finanzierungsrahmen der Projektpartner von 4,526 Mrd. € liegen, sieht der Fahrgastverband PRO BAHN das Projekt vor dem Scheitern. Da die DB AG diese Mehrkosten alleine aufbringen müsste, wird laut Presseberichten bei der bevorstehenden Sitzung des DB-Aufsichtsrats am 12.12. bereits über einen Ausstieg aus dem Projekt diskutiert.

PDF

Landesverband

06.12.2012

Katzenbergtunnel eröffnet

PRO BAHN macht Druck für den schnelleren Ausbau der Rheintalbahn

Stuttgart (pb) - Dem Jubel von Verkehrsminister Ramsauer und Bahnchef Grube bei der Einweihung des Katzenbergtunnels kann sich PRO BAHN, der unabhängige Fahrgastverband, nur bedingt anschließen. Zwar wird die Oberrheinstrecke in diesem Abschnitt wesentlich geradliniger und dadurch die Fahrzeiten zwischen Freiburg und Basel verkürzt, trotzdem fehlen noch ganz wichtige Neubaumaßnahmen auf der gesamten Rheintallinie, um die steigenden Verkehrsmengen reibungslos abzuwickeln und auch an die Fahrgäste die Fahrzeitverkürzungen in kürzeren Reisezeiten Richtung Süden weiterzugeben.

PDF

Landesverband

11.11.2012

PRO BAHN zu den Fernbussen

Verzerrter Wettbewerb - Fahrgäste rechtlos

Stuttgart (pb) - Die Liberalisierung des Fernbusverkehrs sieht der Fahrgastverband PRO BAHN kritisch. Natürlich ist es grundsätzlich zu begrüßen, bequem und kostengünstig mit dem Fernbus reisen zu können. Allerdings beruhen die vermeintlichen Vorteile auf massiven Wettbewerbsverzerrungen zulasten der Bahn, so die Fahrgastvertreter.

PDF

Landesverband

07.11.2012

PRO BAHN zu der überraschenden Äußerung von Ministerpräsident Kretschmann

Filderbahnhof und Kostendeckel

Stuttgart (pb) - PRO BAHN Baden-Württemberg, der unabhängige Fahrgastverband, zeigt sich verwundert über die Aussage von Ministerpräsident Kretschmann, dass sich das Land eventuell an den Mehrkosten des Filder-/Flughafenbahnhofes im Rahmen des Projekts Stuttgart 21 beteiligen würde. Dies steht in eindeutigem Widerspruch zu den bisherigen Aussagen der Landesregierung.

PDF

Landesverband

31.05.2012

PRO BAHN Baden-Württemberg zur IHK-Studie

Grotesker Subventionsbegriff

Stuttgart (pb) - Der unabhängige Fahrgastverband PRO BAHN Baden-Württemberg kritisiert den Versuch scharf, den öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) als Subventionsempfänger zu diskreditieren. Die IHK sieht die Ausgaben für den ÖPNV als Subvention. PRO BAHN weist dies als durchsichtigen Versuch einer Stimmungsmache gegen die Schiene zurück.

PDF

Landesverband

29.05.2012

PRO BAHN zu den Planungsänderungen in Ulm

Knoten Ulm ausbauen - Regio-S-Bahn berücksichtigen

Stuttgart (pb) - Für den Knoten Ulm fordert der unabhängige Fahrgastverband PRO BAHN Baden-Württemberg eine zukunftssichere Lösung statt der geplanten Schmalspurvariante. Die von der DB AG beabsichtige Planungsänderung, mit der unter anderem auf den 5. Bahnsteig verzichtet werden soll, stößt bei PRO BAHN auf scharfe Kritik.

PDF

Landesverband

17.05.2012

Landesverbandstag von PRO BAHN Baden-Württemberg

Öffentlichen Nahverkehr auskömmlich finanzieren

Stuttgart (pb) - Der unabhängige Fahrgastverband PRO BAHN Baden-Württemberg hat auf seinem Landesverbandstag eine langfristig gesicherte Finanzierung des Öffentlichen Nahverkehrs gefordert. Die aktuellen Diskussionen um Abbestellungen im Nahverkehr oder die Blockade sinnvoller Erweiterungen wie zwischen Müllheim und Mulhouse belegen, wie nötig grundlegende politische Entscheidungen zu Gunsten der Schiene sind.

PDF

Landesverband

23.03.2012

PRO BAHN Baden-Württemberg zu den drohenden Zugstreichungen

Anstrengungen von allen Seiten nötig

Stuttgart (pb) - Der unabhängige Fahrgastverband PRO BAHN Baden-Württemberg erwartet von der grün-roten Landesregierung kurzfristig höchste Anstrengungen, um den drohenden Kahlschlag im landesweiten Nahverkehr abzuwenden. Daneben muss auf Bundesebene die Finanzierung des Bahnverkehrs mittelfristig neu geregelt werden.

PDF

Landesverband

16.03.2012

Kein Vertreter des Fernverkehrs mehr auf allen regionalen Fahrplankonferenzen im Land

DB Fernverkehr hängt Baden-Württemberg ab

Stuttgart (pb) - Mit großer Verärgerung reagiert der Fahrgastverband PRO BAHN Baden-Württemberg auf das Desinteresse von DB Fernverkehr an den regionalen Fahrplankonferenzen. Erstmals entsendet DB Fernverkehr keinen Vertreter mehr zu allen Sitzungen, die jeweils im März und im September von den Industrie- und Handelskammern im Land organisiert werden.

PDF

Landesverband

09.12.2011

PRO BAHN zur Bahninfrastruktur

E-Mobilität auf der Schiene

Stuttgart (pb) - Der unabhängige Fahrgastverband PRO BAHN Baden-Württemberg fordert Bund, Land und DB AG auf, die vielen kurzen Dieselstrecken im Land zu elektrifizieren. Diese Form der E-Mobilität würde den Bahnverkehr wesentlich attraktiver machen. Der Aufwand dafür wäre gering.

PDF

Landesverband

09.09.2011

PRO BAHN bei Verkehrsminister Hermann

Fahrgastbeirat auf dem Weg

Stuttgart (pb) - Verkehrsminister Hermann hat beim Antrittsbesuch von PRO BAHN zugesagt, noch 2011 den landesweiten Fahrgastbeirat auf den Weg zu bringen. Weitere Themen des Gesprächs waren Stuttgart 21, die Gestaltung von Nahverkehrsausschreibungen sowie ein landesweiter Tarifverbund.

PDF

Landesverband

30.08.2011

PRO BAHN Baden-Württemberg zum Gratisticket für Urlauber

Kleine Bodenseegemeinde macht es vor

Stuttgart (pb) - Der unabhängige Fahrgastverband PRO BAHN Baden-Württemberg begrüßt die mutige Entscheidung der kleinen Seegemeinde Nonnenhorn, ab 2012 allen Gästen mit Kurkarte die Bahnfahrt in die nächstgelegene Stadt Lindau gratis zu ermöglichen. Dieser Alleingang könnte Vorbild für die vielen touristisch geprägten Gemeinden in Baden-Württemberg sein.

PDF

Landesverband

04.08.2011

PRO BAHN Baden-Württemberg zum Entwurf eines S21-Kündigungsgesetzes

Gesetz erweitern

Stuttgart (pb) - PRO BAHN Baden-Württemberg, der unabhängige Fahrgastverband, äußerte sich als einer der ersten Anhörungsadressaten zum S21-Ausstiegsgesetz. PRO BAHN hält den Entwurf für verkehrspolitisch überzeugend, rechtlich zulässig und regt angesichts des Geißler-Vorschlags Änderungen an.

PDF

RV Bodensee-Oberschwaben

02.08.2011

PRO BAHN Baden-Württemberg zu Erklärung des Verkehrsministers

Fahrplanwunde im württembergischen Allgäu wird geschlossen

Stuttgart (pb) - Der unabhängige Fahrgastverband PRO BAHN Baden-Württemberg begrüßt den angekündigten 1-Stundentakt zwischen Aulendorf und Kißlegg. Damit wird eine für die Fahrgäste unakzeptable Lücke im Fahrplan geschlossen. Es bleiben für Oberschwaben aber noch viele Forderungen auf der Wunschliste.

PDF

Landesverband

09.05.2011

PRO BAHN zur Forderung der Straßenbauindustrie

Schiene im Südwesten massiv ausbauen

Stuttgart (pb) - PRO BAHN, der unabhängige Fahrgastverband, wies die Forderung der Straßenbauindustrie nach einem Ausbau der der Straßen zurück. PRO BAHN fordert eine Wertentscheidung der Politik zu Gunsten des Schienenausbaus.

PDF

Landesverband

28.04.2011

PRO BAHN zum Koalitionsvertrag in Baden-Württemberg

Guter Start

Stuttgart (pb) - Erfreut kommentierte PRO BAHN Baden-Württemberg, der unabhängige Fahrgastverband, den Koalitionsvertrag von Grün-Rot. Herausstechend ist die Initiative für einen Fahrgastbeirat.

PDF

RV Bodensee-Oberschwaben

21.03.2011

Stresstest für die Südbahn

Nicht-Regierungsparteien beklagen Vernachlässigung der Südbahn, CDU rechtfertigt Kürzungen

Radolfzell - Bad Schussenried (pb) - Mit einem "Stresstest" hat der Fahrgastverband PRO BAHN den Landtagskandidaten der Wahlkreise Biberach, Wangen und Ravensburg in Sachen Südbahn auf den Zahn gefühlt. Neben der fehlenden Elektrifizierung, so PRO BAHN, ist es vor allem der 2007 gekappte Regionalbahnverkehr zwischen Biberach-Süd und Aulendorf, der für Ärger sorgt. Dieser zwingt beispielsweise Berufspendler aus Aulendorf oder Bad Schussenried, die bei Liebherr und Handtmann in Biberach-Süd arbeiten, zum Umstieg aufs Auto. Ebenso ist die Reaktivierung der 1984 stillgelegten Haltepunkte Schweinhausen, Hochdorf, Unteressendorf und Winterstettenstadt überfällig. Die Antworten der Kandidaten verliefen, wenig erstaunlich, entlang der Lagergrenzen zwischen Regierung und Opposition.

PDF

RV Bodensee-Oberschwaben

21.03.2011

Stresstest für die Südbahn

Nicht-Regierungsparteien beklagen Vernachlässigung der Südbahn, CDU rechtfertigt Kürzungen

Radolfzell - Bad Schussenried (pb) - Mit einem "Stresstest" hat der Fahrgastverband PRO BAHN den Landtagskandidaten der Wahlkreise Biberach, Wangen und Ravensburg in Sachen Südbahn auf den Zahn gefühlt. Neben der fehlenden Elektrifizierung, so PRO BAHN, ist es vor allem der 2007 gekappte Regionalbahnverkehr zwischen Biberach-Süd und Aulendorf, der für Ärger sorgt. Dieser zwingt beispielsweise Berufspendler aus Aulendorf oder Bad Schussenried, die bei Liebherr und Handtmann in Biberach-Süd arbeiten, zum Umstieg aufs Auto. Ebenso ist die Reaktivierung der 1984 stillgelegten Haltepunkte Schweinhausen, Hochdorf, Unteressendorf und Winterstettenstadt überfällig. Die Antworten der Kandidaten verliefen, wenig erstaunlich, entlang der Lagergrenzen zwischen Regierung und Opposition.

PDF

RV Bodensee-Oberschwaben

15.03.2011

Regionale Fahrplankonferenz in Konstanz

Seehas-Taktlücke um 19.52 bleibt - Uni-Bus fährt ins Leere

Radolfzell (pb) - Bei der regionalen Fahrplankonferenz in Konstanz wurden die geplanten Fahrpläne für das Jahr 2012 vorgestellt. Dabei wurde die Chance verpasst, mit kleineren Anpassungen schmerzliche Lücken zu schließen.

PDF

RV Bodensee-Oberschwaben

27.02.2011

PRO BAHN stellt Fragen an die Landtagskandidaten

Stresstest für die Südbahn

Radolfzell / Bad Schussenried - Gebannt wartet ganz Oberschwaben auf die Elektrifizierung der Südbahn, die noch immer nicht finanziert ist. PRO BAHN unterstützt und fordert ebenfalls den Ausbau, sieht aber auf der Strecke einige Probleme, die nichts mit dem fehlenden Fahrdraht zu tun haben. In einem Schreiben an die Landtagskandidaten der Wahlkreise Biberach, Ravensburg und Wangen bittet der Fahrgastverband um Antworten auf die offenen Fragen.

PDF

Landesverband

23.02.2011

IHK Baden-Württemberg eröffnete eine Maut-Diskussion

PRO BAHN fordert Straßenmaut zur Schienenfinanzierung

Stuttgart (pb) - Der unabhängige Fahrgastverband PRO BAHN reagierte interessiert auf den Vorstoß der Industrie- und Handelskammern (IHK) zur PKW-Maut. Anders als die IHKs fordert PRO BAHN schon seit langer Zeit die PKW-Maut zur Finanzierung der Schiene.

PDF

Landesverband

18.02.2011

Bahn kündigt mehr Schaffner im Nahverkehr an

PRO BAHN begrüßt die lang geforderte Service-Verbesserung der DB AG

Stuttgart (pb) - Die DB AG kündigte an, in Doppelstockzügen mehr Schaffner einzusetzen. Damit wird eine PRO BAHN-Forderung aus dem Sommer 2010 erfüllt.

PDF

Landesverband

18.11.2010

PRO BAHN zum Fahrplanwechsel am 12.12.2010

Mehr Direktzüge – weniger Komfort

Stuttgart (pb) - Am 12. Dezember 2010 tritt der neue Jahresfahrplan 2011 in Kraft. In Baden-Württemberg gibt es einige Änderungen. Nach Bewertung des unabhängigen Fahrgastverbandes PRO BAHN halten sich dabei Licht und Schatten die Waage.

PDF

Landesverband

15.10.2010

Durchschlag des Gotthardbasistunnels

PRO BAHN fordert zügigen Ausbau der Rheintalstrecke

Stuttgart/Freiburg (pb) - Der Fahrgastverband PRO BAHN fordert mit Blick auf den heute erfolgten Durchschlag des Eisenbahntunnels unter dem St. Gotthard einen schnellen und umweltverträglichen Ausbau der Rheintalbahn.

PDF

Landesverband

28.09.2010

PRO BAHN zum Tourismusverkehr

Langjährige Forderung erfüllt?

Stuttgart (pb) - Nach der Ankündigung von Verkehrsministerin Gönner soll es im kommenden Winter einen Skizug von Stuttgart nach Oberstdorf geben. Damit wäre eine langjährige Forderung von PRO BAHN erfüllt.

PDF

RV Bodensee-Oberschwaben

27.09.2010

Einmalige Chance - Nun sind die Fahrgäste an der Reihe

Ausbau der Seehas-Haltepunkte jetzt angehen

Radolfzell (pb) - PRO BAHN, der unabhängige Fahrgastverband fordert, endlich die Haltepunkte und Bahnhöfe an der Seehasstrecke auf einen zeitgemäßen Stand zu bringen. "Der Umbau ist zum Greifen nah, das Land übernimmt den größten Teil der Kosten", so Stefan Buhl, Vorsitzender des Regionalverbands Bodensee-Oberschwaben.

PDF

Landesverband

10.09.2010

PRO BAHN zu den Diskussionen über Neubaustrecken im Land

PKW-Maut einführen!

Stuttgart (pb) - PRO BAHN schaltet sich in die Diskussionen über die Neubaustrecken (NBS) in Baden-Württemberg ein. Zur Finanzierung aller Vorhaben fordert der unabhängige Fahrgastverband, eine PKW-Maut einzuführen. PRO BAHN wendet sich dagegen, einzelne Regionen im Land gegeneinander auszuspielen.

PDF

Landesverband

22.08.2010

PRO BAHN zur erneuten ICE-Panne

Miserable Sicherheitskonzeption bei der Deutschen Bahn

Stuttgart (pb) - PRO BAHN fordert die Politik und das Eisenbahnbundesamt auf, energisch einzuschreiten. Die erneute ICE-Panne am Sonntag bei Vaihingen zerstört das letze Vertrauen der Fahrgäste in die DB AG.

PDF

Landesverband

18.08.2010

PRO BAHN zur Sicherheit in Regionalzügen

Kontrolleure statt Controller

Stuttgart (pb) - PRO BAHN, der unabhängige Fahrgastverband, hält schaffnerlose Züge für ein Sicherheitsrisiko. Deshalb fordert PRO BAHN das Eisenbahnbundesamt auf, gegen die DB AG vorzugehen.

PDF

RV Region Stuttgart

22.07.2010

Mit Anschluss kann nicht gerechnet werden

PRO BAHN kritisiert versäumte Anschlüsse zwischen S-Bahn und Ammertalbahn und Schönbuchbahn

Seit der S-Bahnverkehr durch die Bauarbeiten an der S-Bahn-Rampe im Zuge von Stuttgart 21 gestört ist, erreichen den Fahrgastverband PRO BAHN fast täglich Klagen von Fahrgästen, die ihre Anschlussbahnen und -busse nicht mehr erreichen.

PDF

Landesverband

12.07.2010

Der unabhängige Fahrgastverband berät:

S-Bahn-Chaos in Stuttgart - PRO BAHN gibt Tipps für Bahnreisende

Stuttgart (pb) - Letztes Wochenende brachte eine weitere Signalstörung den ohnehin gebeutelten S-Bahn-Fahrplan aus dem Takt. Damit sind auch Fernverkehrsanschlüsse verloren gegangen. Der unabhängige Fahrgastverband PRO BAHN gibt Tipps, wie sich Reisende auf diese Situation einstellen können.

PDF

Landesverband

12.07.2010

PRO BAHN Baden-Württemberg zum Hitzechaos

PRO BAHN forderte das Eisenbahnbundesamt bereits im März zur Überprüfung auf

Stuttgart (pb) - Der unabhängige Fahrgastverband PRO BAHN sieht Hitzeprobleme nicht nur in ICE- und IC-Zügen. Bereits im März 2010 hat PRO BAHN das Eisenbahnbundesamt aufgefordert, die Praxis der DB mit unbegleiteten klimatisierten Doppelstockzügen zu untersuchen.

PDF

RV Region Stuttgart

13.06.2010

Verkehrsverbund Stuttgart

PRO BAHN und BUND kritisieren die geplante Preissteigerung

Die Ankündigung des VVS, die Preise zum Januar 2011 um 2,5% zu erhöhen, stößt sowohl beim Fahrgastverband PRO BAHN als auch beim BUND auf harsche Kritik. "Dass in einer Phase, wo den Fahrgästen durch die Baumaßnahmen im Hauptbahnhof ständig Störungen im S-Bahn-Betrieb zugemutet werden, auch noch Preissteigerungen geplant werden, ist ein Unding," empört sich Gerhard Pfeifer, BUND-Regionalgeschäftsführer.

PDF

Landesverband

26.05.2010

PRO BAHN zur Sicherheit im ÖPNV

Alkoholverbote differenziert sehen

Stuttgart (pb) - PRO BAHN, der unabhängige Fahrgastverband, fordert eine differenzierte Debatte über Alkoholverbote im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV).

PDF

RV Nordschwarzwald

24.05.2010

Nordschwarzwald-Bahnrundfahrt

Die im Enzkreis beheimatete Projektgruppe ".....den Enzkreis genießen" stellt in ihrem Veranstaltungskalender 2010 ein vielseitiges Veranstaltungsprogramm vor. So werden auch einige Fahrten mit dem Öffentlichen Personennahverkehr (ÖV) angeboten, sie sollen den eingefleischten Autofahrerinnen und -fahrern die Vorteile und Annehmlichkeiten des ÖV demonstrieren.

PDF

Landesverband

17.05.2010

Ausschreibungen verschoben

PRO BAHN fordert Gegenleistungen bei freihändiger Vergabe

Stuttgart (pb) - Das Land verschiebt die Ausschreibung von zahlreichen Bahnlinien. Mit der geplanten freihändigen Vergabe wird der Wettbewerb eingeschränkt. PRO BAHN, der unabhängige Fahrgastverband, fordert Gegenleistungen der DB AG für diese freihändige Vergabe.

PDF

Landesverband

23.02.2010

PRO BAHN Baden-Württemberg zur Regierungsumbildung

Alte Forderungen erfüllt - Verkehr aufgewertet

Stuttgart (pb) - Der unabhängige Fahrgastverband PRO BAHN begrüßt die Regierungsumbildung von Ministerpräsident Mappus. Das Verkehrsressort wird demnach aufgewertet. Diese Entscheidung könnte den Fahrgästen zu Gute kommen.

PDF

Landesverband

11.02.2010

Massive Behinderungen auch in Baden-Württemberg

Fernverkehr der DB AG chaotisch - Komplettabzug der ICE von der Gäubahn?

Stuttgart (pb) - Wegen des Ausfalls von Zuggarnituren leidet bundesweit der Fernverkehr der DB AG. Auch Baden-Württemberg ist massiv betroffen. Der unabhängige Fahrgastverband PRO BAHN befürchtet, dass deshalb bald die ICE-Linie Stuttgart—Zürich eingestellt werden muss.

PDF

Landesverband

26.01.2010

PRO BAHN zur Südbahn

Südbahn schnell ausbauen

Stuttgart (pb) - Der unabhängige Fahrgastverband PRO BAHN fordert einen schnellen Ausbau der Südbahn zwischen Ulm und Lindau. Andernfalls könnte sich der Verkehr von der Schiene auf das Flugzeug verlagern.

PDF

Landesverband

20.01.2010

PRO BAHN anlässlich der Messe CMT

Tourismus per Bahn weiter ausbauen

Stuttgart (pb) - Der unabhängige Fahrgastverband PRO BAHN plädiert für einen weiteren Ausbau touristischer Bahnangebote in Baden-Württemberg. Dafür sind alternative Finanzierungsmodelle nötig, so PRO BAHN am Rande der Reisemesse CMT in Stuttgart.

PDF

RV Südlicher Oberrhein

13.12.2009

PRO BAHN begrüßt Wiederaufnahme des Regionalverkehrs nach Neuenburg

(Freiburg - pb) - Ab 14. Dezember 2009 werden erstmals seit fast 30 Jahren wieder regelmäßig Nahverkehrzüge auf der Schiene zwischen Neuenburg und Müllheim fahren. Der unabhängige Fahrgastverband PRO BAHN begrüßt die Reaktivierung des Personenverkehrs. "Wir sind dem Regioverkehrsverbund, DB Regio und der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg, die im Auftrag des Landes den Schienenverkehr bei den Verkehrsunternehmen bestellt, dankbar, die Reaktivierung der Strecke für den Personenverkehr auf den Weg gebracht zu haben", so der Vorsitzende des PRO-BAHN-Regionalverbands Südlicher Oberrhein, Benedikt Barth. Mit der Wiederinbetriebnahme wird auch eine zusätzliche Regionalbahn am Morgen (Ankunft in Freiburg 7:25 Uhr) die überfüllten Züge auf dem Müllheim-Freiburg entlasten und für mehr Komfort und Flexibilität für Schüler und Pendler sorgen.

PDF

Landesverband

07.12.2009

Fernverkehr in die Universitätsstadt

PRO BAHN begrüßt Intercity nach Tübingen

(Stuttgart - pb) - Zum Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2009 wird erstmals Tübingen an das Intercity-Netz angeschlossen. Der unabhängige Fahrgastverband PRO BAHN würdigt die neue Strategie der Deutschen Bahn AG, weist aber auch auf die Befristung des Angebots hin.

PDF

Landesverband

04.12.2009

PRO BAHN zur Hochrheinstrecke

Jetzt die Weichen stellen: Elektrifizierung statt Pannen mit der Neigetechnik

(Stuttgart - pb) PRO BAHN, der unabhängige Fahrgastverband, fordert die Elektrifizierung der Hochrheinstrecke zwischen Singen und Basel. Dazu müssen jetzt die nötigen Schritte eingeleitet werden, denn es steht eine Ausschreibung für die Nachfolger der Pannen-Triebzüge an.

PDF

RV Region Stuttgart

18.09.2009

PRO BAHN und VCD warnen vor massiven Verkehrsbehinderungen bei der Realisierung von Stuttgart 21

Planer hüllen sich bisher in Schweigen — Fahrgäste werden mit Baubeginn ihr blaues Wunder erleben

Im Jahre 2010 soll trotz aller Proteste und trotz des klaren Votums der Wählerinnen und Wähler bei der Kommunalwahl am 07. Juni mit dem Bau von Stuttgart 21 begonnen werden, kritisieren der Fahrgastverband PRO BAHN sowie der Umwelt- und Verbraucherverband Verkehrsclub Deutschland (VCD) e.V.. Dabei wird der innerstädtische Verkehr nach Einschätzung beider Verbände mindestens acht Jahre lang erheblich beeinträchtigt werden.

PDF

Landesverband

20.07.2009

PRO BAHN zu den Bahnverträgen im Land

Bahnpolitik ins Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum (Verbraucherministerium)

Stuttgart (pb) - PRO BAHN fordert eine Stärkung der Verbraucherpolitik in der Landesregierung. Damit reagiert der unabhängige Fahrgastverband auf den Bericht der Landesregierung über die inhaltliche Konzeption der Verträge mit der Bahn AG. PRO BAHN kritisiert die Verträge des Landes Baden-Württemberg mit der Bahn AG zum Regionalverkehr. Wie jetzt bekannt wurde, treffen die von PRO BAHN schon lange erhobenen Vorwürfe zu. Demnach sind die Strafleistungen der Bahn AG für schlechte Qualität praktisch unwirksam.

PDF

Landesverband

01.07.2009

PRO BAHN zum Rechnungshofbericht

Verkehrsverbundstruktur in Baden-Württemberg rasch vereinfachen

(pb) Stuttgart Erfreut reagierte PRO BAHN, der unabhängige Fahrgastverband, auf die Kritik des Landesrechnungshofes am zersplitterten Verbundwesen in Baden-Württemberg.

PDF

Landesverband

15.05.2009

PRO BAHN zu Angebotserweiterungen bei den Nahverkehrszügen

Besser spät als nie

(pb) Stuttgart PRO BAHN, der unabhängige Fahrgastverband, begrüßt die von der Landesregierung angekündigten Mehrleistungen im Nahverkehr. Damit werden die Streichungen aus dem Jahr 2007 in einer weiteren Runde nochmals teilweise zurück genommen.

PDF

RV Region Stuttgart

03.04.2009

ÖPNV wird eingefroren

PRO BAHN und BUND kritisieren Fortschreibung Nahverkehrsplan Stuttgart

Die Fortschreibung des Nahverkehrsplanes für die Landeshauptstadt Stuttgart befindet sich zurzeit in der Anhörung. Anfang April endete die Frist für Stellungnahmen der Umwelt- und Verkehrsverbände. Im Sommer 2009 will der Gemeinderat den Nahverkehrsplan beschließen. Der Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND), Kreis- und Regionalverband Stuttgart und der Fahrgastverband PRO BAHN, Regionalverband Region Stuttgart haben zum Entwurf des Nahverkehrsplanes eine umfangreiche Stellungnahme erarbeitet.

PDF

RV Mittlerer Oberrhein

02.04.2009

Fahrgastverband Pro Bahn lehnt Stuttgart 21 weiterhin ab

Nicht die Verkehrspolitik stand bei der Entscheidung für Stuttgart 21 Pate, sondern einzig die Absicht aus Stuttgart eine Weltstadt zu machen. Dies erkennt man daran, dass durch die Tieferlegung des Stuttgarter Hauptbahnhofs für den Eisenbahnverkehr überhaupt keine Vorteile zu verzeichnen sein werden.

PDF

Landesverband

11.03.2009

Raum- und Schienenplanung verknüpfen

Pro Bahn fordert Neuzuschnitt von Ministerien

(pb) Stuttgart - PRO BAHN, der unabhängige Fahrgastverband, schlägt der Landesregierung einen Neuzuschnitt der Ministerien vor. Damit soll der Verkehrsbereich, insbesondere die umweltfreundliche Raumplanung mit ÖPNV-Angeboten, gestärkt werden. Pro Bahn hält eine Umgestaltung des Ministeriums für ländlichen Raum für einen sinnvollen Ansatz.

PDF

RV Bodensee-Oberschwaben

23.02.2009

Pressemitteilung zur Fahrplankonferenz am 5.3.2009 in Ulm

PRO BAHN: Konjunkturprogramm für Lückenschluss im Regionalbahnverkehr zwischen Biberach und Aulendorf einsetzen

Der Fahrgastverband PRO BAHN fordert Verkehrsstaatssekretär Rudolf Köberle (CDU) und die Landtagsabgeordneten Peter Schneider (CDU) und Eugen Schlachter (Grüne) auf, die Mittel des Konjunkturprogramms für den Lückenschluss im Regionalbahnverkehr zwischen Biberach und Aulendorf einzusetzen. Zur Erinnerung: Aufgrund der Kürzungen der Regionalisierungsmittel wurden auf diesem Teilstück der Südbahn zum 10.6.2007 die meisten Regionalbahnen gestrichen, was zu einer faktischen Teilung des Regionalbahnverkehrs in eine Nordhälfte Ulm - Biberach und in eine Südhälfte Aulendorf - Friedrichshafen geführt hat.

PDF

Landesverband

11.02.2009

PRO BAHN zu den verkürzten Öffnungszeiten der DB-Reisezentren

Die DB AG schaut nur auf die Bilanz

(pb) Stuttgart - Mit harter Kritik reagierte PRO BAHN, der unabhängige Fahrgastverband, auf die am Mittwoch bekannt gewordenen Pläne der DB AG, ihre Reisezentren an Wochenenden zu schließen oder dort nur verkürzte Servicezeiten anzubieten. PRO BAHN sieht darin einen weiteren Beleg, dass das DB-Management unverbesserlich nur kurzfristig auf die Bilanzen und nicht langfristig auf Kunden-bedürfnisse achtet. Abhilfe ist nur durch ein Gegensteuern der Politik möglich. Ferner sind kreative Lösungen vor Ort gefordert.

PDF

RV Bodensee-Oberschwaben

23.12.2008

Schließung der Fahrplanlücken dringender als Infrastrukturausbau

Ausbau Hochrheinstrecke

Der Ausbau der Hochrheinstrecke ist gut und wichtig. Wichtiger ist aber, die durch die Kürzungen des Landes verursachten Fahrplanlücken wieder zu schließen.

PDF

Landesverband

22.12.2008

PRO BAHN zu Problemen bei der Fahrscheinkontrolle

Unhaltbare Zustände

Stuttgart - Gehäuft reagieren Zugbegleiter bei der Fahrscheinkontrolle falsch. Leidtragende sind oft Kinder, wie zuletzt auf der Strecke Stuttgart-Aalen. PRO BAHN stellt drei Forderungen zur Abhilfe auf: Bessere Personalschulung, mehr Personal und Nachlösen im Zug.

PDF

RV Region Stuttgart

19.12.2008

Klientelpolitik befürchtet

(pb) Stuttgart - Mit heftiger Kritik reagiert der unabhängige Fahrgastverband PRO BAHN auf die gestern vertagte Entscheidung des Gemeinderats zum Stadtbahnverkehr in der Badstraße.

PDF

Landesverband

11.12.2008

PRO BAHN zu den Diskussionen um Konjunkturpakete

An die Schiene denken

PRO BAHN, der unabhängige Fahrgastverband, fordert, bei den aktuellen Diskussionen um Konjunkturpakete nicht in einem alten Reflex nur an den Straßenbau zu denken. PRO BAHN fordert, den Investitionsstau beim Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) aufzulösen.

PDF

Landesverband

17.11.2008

Die Krise als Chance sehen - Reservekapazitäten auf der Gäubahn erforderlich

PRO BAHN fordert dauerhafte Qualitätsverbesserungen auf der Gäubahn

Das derzeitige Elend mit dem ICE-T, der in Baden-Württemberg auf der Strecke Stuttgart-Zürich (Gäubahn) unterwegs ist, sollte auch als Chance gesehen werden. Ein vergleichbares Desaster mit den VT-611-Zügen vor zwei Jahren führte nämlich zu erfolgreichen Änderungen des betroffenen Fahrplankonzepts.

PDF

Landesverband

22.10.2008

PRO BAHN begrüßt Änderungen

Ausweitung des touristischen Bahnverkehrs liegt im Zug der Zeit

PRO BAHN, der unabhängige Fahrgastverband, begrüßt die zum Winter geplanten zusätzlichen Verbindungen aus der Region Stuttgart nach Österreich.

PDF

Landesverband

17.10.2008

Wettbewerb auf der Schiene bringt bessere Bahnangebote bei sinkenden Kosten

Übervolle Züge im Ländle: PRO BAHN und VCD fordern deutlich mehr Zugverbindungen in Baden-Württemberg

In einem gemeinsamen Aufruf fordern der Fahrgastverband PRO BAHN Baden-Württemberg e.V. und der Umwelt- und Verbraucherverband Verkehrsclub Deutschland, Landesverband Baden-Württemberg e.V. (VCD) von der Landesregierung eine deutliche Ausweitung des Bahnangebotes in Baden-Württemberg.

PDF

Landesverband

09.10.2008

Weiterhin nur Verwaltung des Mangels - Landesregierung hat kein langfristiges Konzept für den Schien

Keine wesentlichen Verbesserungen im Jahresfahrplan 2009

Mit dem Jahresfahrplan 2009, der auf den regionalen Fahrplankonferenzen bei den Industrie- und Handelskammern in ganz Baden-Württemberg vorgestellt wurde, sind keine wesentlichen Verbesserungen verbunden. Mit dem Stopfen jeder Lücke, die durch die Kürzungen bei der Bestellung von Zugleistungen entstanden ist, tun sich gleichzeitig an anderen Stellen neue Löcher auf.

PDF

RV Region Stuttgart

03.08.2008

Pro Bahn zum möglichen Ende des Intercity

Intercity fährt aufs Abstellgleis - Politik muss jetzt handeln

Dem Intercity (IC) droht bundesweit eine radikale Schrumpfkur. Auch Baden-Württemberg dürfte nach einer jetzt veröffentlichten Expertise davon betroffen sein. Gefährdet sind die IC-Linien Karlsruhe-Stuttgart-Nürnberg sowie die IC-Halte Plochingen, Göppingen und Geislingen.

PDF

RV Region Stuttgart

22.07.2008

Stadtbahnlinie U13 raus aus der Cannstatter Badstraße? – Nein!

VCD und PRO BAHN fordern attraktive Haltestelle statt Umleitung

Am 23. Juli planen die Stuttgarter Straßenbahnen (SSB) dem Bad Cannstatter Bezirksbeirat konzeptionelle Vorschläge einer Neugestaltung der U13-Haltestelle mit Hochbahnsteigen zu präsentieren. Aus diesem Anlass verweist der Verkehrsclub Deutschland (VCD), Kreisverband Stuttgart, auf die Brisanz des Themas.

PDF

Landesverband

01.04.2008

PRO BAHN sieht DB-Fahrgäste in Württemberg benachteiligt

Stuttgart, 1.4.08, UA/JS - Der unabhängige Fahrgastverband Pro Bahn e.V. klagt über mangelnden Komfort in den Zügen von DB Regio, besonders in den nordöstlichen Landesteilen

PDF

RV Region Stuttgart

19.03.2008

PRO BAHN warnt vor Kürzungen von Zugfahrten auf der Strohgäubahn

Die kürzlich bekannt gewordenen Pläne der Ludwigsburger Kreisverwaltung zur Streichung der Fahrten nach Feuerbach machen die Bahn nach Ansicht des Verbands weniger attraktiv für Pendler in den Raum Stuttgart, so dass über kurz oder lang die Fahrgastzahlen sinken werden und die Stilllegung droht. Die Fahrgastvertreter vermissen ein Konzept für die Entwicklung des Schienenverkehrs im Kreis, wie auch die erfolglosen Bemühungen um eine Reaktivierung der Bahnstrecke zwischen Markgröningen und Ludwigsburg zeigen. Sie kritisieren, dass die Kreisverwaltung für den öffentlichen Verkehr nur ein Basisangebot finanziert aber gleichzeitig mehr als zehn Millionen Euro jährlich in das Kreisstraßennetz steckt. Dadurch werden Anreize für mehr Autoverkehr geschaffen, wobei die Folgekosten für Umwelt, Städtebau und Gesundheit systematisch ausgeblendet werden.

PDF

Landesverband

02.02.2008

PRO BAHN fordert Verbesserungen im Reisekomfort

Bedürfnisse der Reisenden sollen auch im Nahverkehr ernst genommen werden

Bedürfnisse der Reisenden sollen auch im Nahverkehr ernst genommen werden.

PDF

RV Bodensee-Oberschwaben

04.10.2007

PRO BAHN: CDU-Landtagsabgeordnete stehen Fahrplankürzungen in ihren Wahlkreisen auch weiterhin gleichgültig gegenüber

Bad Schussenried, 4.10.2007 - Weitgehend ungehört verhallte die Bitte an die Abgeordneten der Landkreise Biberach und Ravensburg um Unterstützung des Antrags von PRO BAHN, die im Juni 2007 gestrichenen Regionalbahnen zwischen Aulendorf und Biberach wenigstens teilweise wieder einzusetzen. Der Fahrgastverband PRO BAHN forderte dies auf der Fahrplankonferenz am 1. Oktober 2007 in Ulm, um damit die schlimmsten Lücken im Berufs- und Schülerverkehr zwischen Aulendorf und Biberach wieder zu schließen.

PDF

RV Bodensee-Oberschwaben

03.10.2007

PRO BAHN zu den Änderungen auf der Schwarzwaldbahn

Radolfzell, 03.10.07, BU - Katastrophal ist nicht die Kürzung eines Spätzuges; katastrophal ist die Unwissenheit der Abgeordneten Hoffmann und Netzhammer.

PDF

Landesverband

19.07.2007

PRO BAHN missbilligt Entscheidung für das Großprojekt Stuttgart 21

Stuttgart, 19.7.07, WS/SL - Die heute getroffene Entscheidung für das Großprojekt Stuttgart 21 wird vom Fahrgastverband PRO BAHN e.V. scharf kritisiert.

PDF

Landesverband

25.05.2007

PRO BAHN: Fahrplankürzungen rückgängig machen

Kirchheim/Teck, 25.5.07, WS - Am 10. Juni 2007 werden in Baden-Württemberg einschneidende Fahrplankürzungen wirksam. Nachdem die Landesregierung bereits im Dezember 2004 einige geringer ausgelastete Züge gestrichen hatte, trifft es nun auch gut besetzte Züge, so dass von der einstmals angestrebten vollständigen Umsetzung eines integrierten Taktverkehrs keine Rede mehr sein kann. Begründet wird dies mit der Streichung der Regionalisierungsmittel durch den Bund, die allerdings auch heute noch nicht vollständig für ihren eigentlichen Bestimmungszweck, nämlich für die Bestellung von Zugfahrten ausgegeben werden. Dafür sind im Jahr 2007 nur 600 Mio. € vorgesehen, während der Bund 700,5 Mio. € Regionalisierungsmittel zur Verfügung stellt. Es wäre also genug Geld verfügbar, um im Land auf allen Strecken einen attraktiven Schienenverkehr im Stundentakt und mit Anschlüssen in alle Richtungen anzubieten, aber die Landesregierung will auf Kosten der Bahnkunden sparen und erhöht gleichzeitig die Mittel für den Landesstraßenbau.

PDF

Landesverband

15.05.2007

PRO BAHN zum Ende des Fahrscheinverkaufs in Nahverkehrszügen der DB AG

Hier werden Sie geholfen - PRO BAHN gibt Hilfestellung für verunsicherte Bahnkunden

Stuttgart (pb) - Die DB AG stellt am 10. Juni 2007 den Fahrscheinverkauf in baden-württembergischen Nahverkehrszügen ein. Die Empörung der Fahr-gäste über diesen Frontalangriff nimmt immer mehr zu. Zahlreiche offene Fragen von verunsicherten Fahrgästen, vor allem zum "Erhöhten Beförderungsentgelt" werden auf einer Internet-Seite von Pro Bahn beantwortet. Es bleiben aber noch offene Fragen, die die Kunden (un-) freundlichkeit der DB AG betreffen.

PDF

Landesverband

05.02.2007

PRO BAHN: Fahrplankürzungen aussetzen

Kirchheim/Teck, 05.02.07, JS - Angesichts der anstehenden Kürzungen im Schienennahverkehr des Landes fordert der Fahrgastverband PRO BAHN, diese auszusetzen und zu überarbeiten. "Offensichtlich ist der Zeitdruck so groß, dass es an vielen Stellen zu massiven Problemen kommen wird", befürchtet der Landesvorsitzende Josef Schneider aus Kirchheim.

PDF

RV Bodensee-Oberschwaben

29.01.2007

Südlicher Landkreis Biberach (Bad Schussenried) abgehängt

Bad Schussenried, 29.01.07, BS - Die zur Jahresmitte beabsichtigten Kürzungen des Landes im Nahverkehr treffen auch die Südbahn. Hauptleidtragender ist hierbei der südliche Landkreis Biberach, genauer die Stadt Bad Schussenried.

PDF

Landesverband

28.01.2007

PRO BAHN: Land hat kein klares Konzept zur Finanzierung des öffentlichen Verkehrs

Kirchheim/Teck, 28.01.07, JS - Mit großer Sorge reagiert der Fahrgastverband PRO BAHN auf die jetzt veröffentlichen Detailpläne zu Kürzungen im vom Land Baden-Württemberg verantworteten Schienenverkehr.

PDF

RV Bodensee-Oberschwaben

25.01.2007

PRO BAHN: Spürbare Einschnitte im Schienenverkehr - deutlicher Qualitätsverlust im Landkreis Konstanz

In dieser Woche nun wurden die angedrohten Kürzungen im Schienennahverkehr vom Land veröffentlicht. Die Behauptung von Veronika Netzhammer, dass "die Qualität des Angebotes im Schienenverkehr weitgehend erhalten bleibe", sieht Stefan Buhl, Vorsitzender des PRO-BAHN-Regionalverbands Bodensee-Oberschwaben dabei als blanken Hohn.

PDF

Landesverband

02.12.2006

Pressemitteilung

Kirchheim/Teck, 02.12.06, JS Fahrplan mit ungewisser Zukunft Mit gemischten Gefühlen sieht der Fahrgastverband PRO BAHN in die Zukunft des baden-württembergischen Schienenverkehrs anlässlich des Fahrplanwechsels am kommenden Wochenende. "Alles steht derzeit unter dem Vorbehalt der durch das Land angekündigten Kürzung von rund 2 Millionen jährlicher Zugkilometer ab dem so genannten kleinen Fahrplanwechsel zum 10.6.2007", so Josef Schneider, Landesvorsitzender des Verbandes. Dann stehen besonders Verbindungen an den Tagesrandlagen und am Wochenende zur Disposition.

PDF

RV Region Stuttgart

29.11.2006

UA Neuordnung der S-Bahn-Linien ja - aber keine Kreislinien Stuttgart

Stuttgart 29.11.06 (pb) - PRO BAHN Stuttgart zeigt sich offen für eine Neuordnung der S-Bahn-Linien. Die von den Freien Wählern im Kreis Esslingen vorgeschlagenen Linienführungen mit Anfang- und Endbahnhof innerhalb desselben Kreises lehnt Pro Bahn aber ab. "Niemand fährt von Esslingen über Stuttgart HBF auf die Filder", merkte der Mediensprecher Ulrich Arndt von Pro Bahn Stuttgart am Mittwoch in Stuttgart an.

PDF

Landesverband

23.08.2006

Fahrgastverband warnt Landtagsabgeordnete vor Abwärtsspirale im Nahverkehr

Stuttgart, 23.08.06, WS, SL - Der Fahrgastverband PRO BAHN hat an die Abgeordneten des baden-württembergischen Landtags einen Aufruf gesandt, in dem er vor den Folgen der Kürzungen im Nahverkehr des Landes warnt und Alternativen zur künftigen Finanzie-rung des Nahverkehrs aufzeigt (siehe Link).

PDF

Landesverband

17.06.2006

Fahrgastverband fordert Investitionsprogramm zur Optimierung des Regionalverkehrs

Kirchheim/Teck, 17.06.06, JS - Nach Ansicht des Fahrgastverbandes PRO BAHN lassen sich Teile der im Haushaltsbegleitgesetz vereinbarten Kürzungen der Regionalisierungsmittel durch gezielte Investitionen in das Streckennetz auffangen.

PDF

Landesverband

30.05.2006

Beschluss des Landesverbandstags am 13.05.2006 in Konstanz

Resolution zum Schienennahverkehr in Baden-Württemberg

Zur Stabilisierung des Haushaltes plant die Bundesregierung eine massive Kürzung der Regionalisierungsmittel. Das durch den Bundestag bereits verabschiedete Haushaltsbegleitgesetz sieht für Baden-Württemberg bis 2010 ansteigende Kürzungen der vereinbarten Regionalisierungsmittel um 103 Millionen Euro jährlich vor.

PDF

Landesverband

24.04.2006

Fahrgastverband begrüßt Einsatz moderner Fahrzeuge beim Seehas

Kirchheim/Teck, 24.04.06, JS - Hoffnungsvoll sieht der Regionalvorsitzende Stefan Buhl des Fahrgastverbandes PRO BAHN e.V. dem Einsatz des heute vorgestellten neuen Fahrzeugs vom Typ "Flirt" entgegen. "Jetzt sollte es nach unserer Ansicht möglich sein, die Kapazitäts- und Pünktlichkeitsprobleme der letzten Zeit nachhaltig und dauerhaft zu lösen", so Stefan Buhl.

PDF

RV Bodensee-Oberschwaben

03.03.2006

Fahrgastverband fordert stabilen Schienenverkehr beim Seehäsle Radolfzell - Stockach

In einem Schreiben an die Entscheidungsträger im Landkreis Konstanz kritisiert der Fahrgastverband Pro Bahn die in der Öffentlichkeit laut gewordenen Forderungen, auf der Verbindung Radolfzell - Stockach Busse statt Züge einzusetzen.

PDF

Landesverband

14.02.2006

Fahrgastverband sieht positive Signale für die Gäubahn

Anlässlich der Gründung einer neuen gemeinsamen Marketinggesellschaft "Rheinalp" von SBB und DB am 20. Januar in Zürich wurden Verbesserungen beim Betrieb auf der Gäubahn bekannt gegeben, die zum Fahrplanwechsel Ende 2006 in Kraft treten sollen. Damit soll der grenzüberschreitende Schienenverkehr zwischen Deutschland und der Schweiz attraktiver werden. Nachdem seit Dezember des letzten Jahres ein IC-Zugpaar gestrichen wurde, wodurch eine vierstündige Taktlücke entstand, wird dann wieder ein durchgehender Zwei-Stunden-Takt angeboten, der ausschließlich mit ICE-T-Neigezügen betrieben werden soll. Die störungsanfälligen Cisalpino-Neigezüge werden auf dieser Strecke dadurch vollständig ersetzt.

PDF

Landesverband

10.12.2005

Weiterentwicklung im Nahverkehr, Kritik an reduziertem Fernverkehr

Kirchheim, 10.12.05, JS - Licht und Schatten sieht der Fahrgastverband PRO BAHN beim ab dem 12. Dezember gültigem Fahrplan im Schienenverkehr Baden-Württembergs. In der Kritik stehen besonders Teile des Fernverkehrs der Deutschen Bahn

PDF

Landesverband

22.07.2005

Gemeinsame Vorstandssitzung von PRO BAHN Baden-Württemberg und Pro Bahn Schweiz in Schaffhausen

Fahrgastverbände fordern kurz- und mittelfristige Verbesserungen auf der Gäubahn

Kritik an geplanten Kürzungen im Fernverkehr, Ausbauvorschläge der Interessenverbandes Gäu-Neckar-Bodensee-Bahn sind der richtige Weg.

PDF

Landesverband

20.05.2005

125 Jahre Eisenbahn Kißlegg - Wangen

Eisenbahnjubiläen in Oberschwaben

Großes Bahnfest am 3. Oktober 2005

PDF

Landesverband

27.02.2005

Fahrgastverband PRO BAHN zu anstehenden Fahrplanänderungen

Stundentakt muss das landesweite Grundangebot darstellen

Kirchheim, 27.02.05, JS - Derzeit wird in den Regionen Baden-Württembergs das künftige Fahrplanangebot beraten. Dabei spielen die zum letzten Fahrplanwechsel Mitte Dezember 2004 umgesetzten Angebotskürzungen eine wichtige Rolle.

PDF

Landesverband

02.02.2005

PRO BAHN begrüßt Angriff der Bahn auf Billigflieger

Stuttgart (pb) - Der unabhängige Fahrgastverband PRO BAHN zeigt sich erfreut über die zunehmende Aggressivität der Deutschen Bahn im Preiskampf mit den Billigfliegern. Der Medienbeauftragte des PRO BAHN-Regionalverbandes Region Stuttgart e.V., Ulrich Arndt, sieht die Bahn beim reinen Preiswettbewerb aber auf verlorenem Posten. Nach Ansicht von PRO BAHN müsste mehr auf die Kernkompetenzen des Systems Schiene verwiesen werden.

PDF

RV Nordschwarzwald

02.12.2004

Fahrgastverband PRO BAHN lobt neues Nagoldtalbahn- Konzept

Ein neues Bahn- Zeitalter beginnt mit dem Fahrplanwechsel am Sonntag, dem 12. Dezember auf der Nagoldtalbahn. Verkehrten bisher die Züge zwischen Pforzheim und Horb lediglich zweistündlich, besteht nun ein Stundentakt, davon ist jeder zweite Zug bis nach Tübingen durchgebunden. Montag bis Freitag fährt die Nagoldtalbahn auf dem Abschnitt Pforzheim - Nagold tagesdurchgängig fast im Halbstundentakt. Die Betriebszeit verlängert sich in der Abendzeit um etwa 2 Stunden. Das entspricht nahezu einer Verdopplung des bisherigen Angebotes, freut sich Dieter Zaudtke, Vorsitzender von PRO BAHN-Nordschwarzwald und erinnert daran, dass Mitte der siebziger Jahre der Zugbetrieb im Nagoldtal fast vor dem Aus stand.

PDF

Landesverband

12.11.2004

Verkehrsexperten besuchen Ringzug

Vorbildliches Verkehrs-System auf die Schiene gestellt

Kirchheim,12.11.04, JS - Als vorbildlich bezeichneten Verkehrsexperten des Fahrgastverbandes PRO BAHN das Ringzug-System. Vertreter des Landesverbandes besuchten vergangenen Samstag den Ringzug und testeten ihn - unter Führung des HzL-Betriebsleiters Frank von Meissner - auch in der Praxis. Das Urteil der kritischen Fahrgastvertreter fiel überwiegend positiv aus, insbesondere hinsichtlich Pünktlichkeit, Komfort und Sauberkeit der Züge sowie der Freundlichkeit des HzL-Personals. Einige Detailprobleme seien aber noch zu verbessern.

PDF

Landesverband

26.08.2004

Ferienfahrplan erschwert Marketing von Fremdenverkehrs- und Tourismusverbänden

Angebotsreduzierung im Schienenverkehr trifft auch den Tourismus

Kirchheim, 26.08.04, JS - Am 6. Juli 2004 hat der neue baden-württembergische Verkehrsminister Stefan Mappus -damals noch als Staatssekretär- der Öffentlichkeit mitgeteilt, dass neben der dauerhaften Streichung von einzelnen Zügen auf vielen Strecken in den Sommer- und Weihnachtsferien ein sogenannter Ferienfahrplan mit deutlich ausgedünnten Zugangeboten eingeführt wird.

PDF

Landesverband

19.08.2004

2-Stunden-Takt kann bei anstehenden Investitionen das Aus bedeuten.

PRO BAHN sieht mittelfristige Gefahr der Stilllegung einzelner Schienenstrecken im Land

Kirchheim, 19.08.04, JS - Am 6. Juli 2004 hat der neue baden-württembergische Verkehrsminister Stefan Mappus -damals noch als Staatssekretär- der Öffentlichkeit mitgeteilt, dass das Land Baden-Württemberg ab Mitte Dezember 2004 auf einigen Schienenstrecken das bestehende Fahrplanangebot deutlich reduzieren will.

PDF

RV Region Stuttgart

24.06.2004

Hitzestau im Zug

Pro Bahn fordert: Fenster aufschließen!

Stuttgart (pb) - Mit zunehmenden Temperaturen häufen sich bei der DB AG wie beim unabhängigen Fahrgastverband Pro Bahn e.V. die Beschwerden wegen der Wärmeentwicklung in den Zügen. Hitze im Zug wird durch verriegelte Fenster verstärkt. Pro Bahn fordert sofortige Abhilfe.

PDF

Landesverband

02.06.2004

PRO BAHN Baden-Württemberg zur Diskussion um die Finanzierung von Straßen- und Schienenverkehr durch das Land Baden-Württemberg

Stuttgart, 02.06.04, WS/ML - In der Verkehrspolitik des Landes Baden-Württemberg ist nach Auffassung des Fahrgastverbandes PRO BAHN in den letzten Wochen ein grundlegender Kurswechsel zu erkennen. Während Umwelt- und Verkehrsminister Müller ein Ende des Wachstums beim öffentlichen Nahverkehr ver-kündet und höchstens eine Bestandssicherung anstrebt, werden im kommunalen Straßenbau laut Müller nun die Schleusen geöffnet und zusätzliche Mittel von 124 Mio. € für 119 neue Straßenbau-projekte freigegeben. Sowohl der öffentliche Nahverkehr als auch der kommunale Straßenbau werden aus den sogenannten GVFG-Mitteln finanziert, welche der Bund den Ländern zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in den Gemeinden zur Verfügung stellt und die ursprünglich zu gleichen Teilen für den Straßenbau und für den Nahverkehr ausgegeben werden sollten. Durch die einseitige Verringerung des Fördersatzes von 85 % auf 75 % beim ÖPNV erschwert die Landesre-gierung das Zustandekommen neuer Nahverkehrsprojekte und bewirkt dadurch, dass Fördergel-der künftig vermehrt in den Straßenbau fließen. Außer dem geringeren Fördersatz kommt künftig noch eine Eigenbeteiligung der Kommune hinzu, so dass bei einem Projekt für 1 Mio. €, wie z.B. dem behindertengerechten Ausbau eines kleinen Bahnhofs oder Haltepunktes, der kommunale Eigenanteil von 150.000 € auf 275.000 - 350.000 € steigt.

PDF

RV Nordschwarzwald

15.03.2004

VPE schlägt Vorortnetz vor

Der Fahrgastverband PRO BAHN- Nordschwarzwald begrüßt die Initiative des Verkehrsverbundes Pforzheim/ Enzkreis (VPE) zur Schaffung eines Vorortnetzes. Die PZ berichtete am 15.3.04 darüber. Das einheitliche Erscheinungsbild des Stadtbus-Standards mit regelmäßigen und kurzen Taktzeiten, auch sonntags, sowie in den Abendstunden, wird mit Sicherheit zu einer Steigerung der Fahrgastzahlen führen.

PDF

Landesverband

05.03.2004

PRO BAHN Baden-Württemberg zur Diskussion um die Schließung von Verkaufsstellen

Kirchheim/Teck, 05.03.03, JS/WS - Mit großer Besorgnis reagiert der Fahrgastverband PRO BAHN auf die Diskussion zur bevorstehenden Schließung von bis zu 36 Fahrkartenausgaben innerhalb von Baden-Württemberg. "Eine kompetente Beratung durch sachkundige Mitarbeiter ist auch im Zeitalter von Internet die Basis zur Gewinnung neuer Kunden", so PRO BAHN-Vorsitzender Josef Schneider. Automatenverkauf, Internet oder Callcenter sind zwar eine sinnvolle Ergänzung, können aber das persönliche Beratungsgespräch nicht ersetzen.

PDF

RV Mittlerer Oberrhein

26.01.2004

Gemeinsame Forderung von BUZO, PRO BAHN und VCD:

Keine Kürzungen im Öffentlichen Nahverkehr!

Nach den erheblichen Kürzungen im öffentlichen Nahverkehr auf Bundesebene stehen nun am kommenden Freitag Kürzungen im Landeshaushalt an. Der Straßenverkehr kommt dagegen ungeschoren davon. Die drei Verkehrsverbände aus der Nahverkehrsmetropole Karlsruhe, Buzo AG Verkehr, Pro Bahn und VCD, sehen dies mit Sorge, denn dies ist ein Schritt in die falsche Richtung! Die Jahrzehnte lange Benachteiligung des öffentlichen Verkehrs und insbesondere des Schienenverkehrs wird nach einer kurzen Aufholphase wieder fortgesetzt.

PDF

RV Nordschwarzwald

21.01.2004

Fahrgastverband PRO BAHN für einheitlichen Verbundtarif im Nordschwarzwald

Nach der inzwischen bekannt gewordenen Ablehnung eines Gemeinschaftstarifes des Verkehrsverbundes Pforzheim/ Enzkreis (VPE) und dem Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) durch den VPE-Aufsichtsrat weist der Fahrgastverband PRO BAHN darauf hin, dass in anderen Regionen Deutschlands meist mehrere Landkreise dem Fahrgast ein gemeinsames Tarifangebot offerieren. So ist beispielsweise der Stuttgarter Verkehrsverbund (VVS) ein Zusammenschluss von Stuttgart, Ludwigsburg, Böblingen, Esslingen und dem Rems-Murr-Kreis. Am KVV sind sogar 7 Kreise beteiligt. Das ist auch notwendig, da Verkehrsströme vor Kreisgrenzen nicht Halt machen.

PDF

RV Bodensee-Oberschwaben

14.12.2003

Der neue Fahrplan - ein Hauptgewinn für Überlingen

Nach Aussagen des Fahrgastverbandes Pro Bahn e.V., bringt der am Sonntag in Kraft getretene neue Fahrplan 2004, äußerst positive Veränderungen für Überlingen mit sich.

PDF

RV Nordschwarzwald

30.11.2003

Versteckte Anfangsfahrscheine der Deutschen Bahn AG

Kleinere Bahnhalte, wie z. B. Pforzheim- Eutingen, Brötzingen, Neuenbürg, verfügen nur über einen Verbund- bzw. Nahverkehrsfahrkarten- Automaten, der Erwerb von Fahrscheinen für fernere Ziele ist nicht möglich. Um nicht als Schwarzfahrer ertappt zu werden, besteht die Möglichkeit, eine Fahrkarte zu einem Zwischenziel zu kaufen und dann im Fernzug beim Zugbegleitpersonal nachzulösen.

PDF

Landesverband

01.10.2003

PRO BAHN zur tariflichen Vielfalt im öffentlichen Personenverkehr in Baden-Württemberg

Kirchheim, 01.10.03, JS/DZ - Das Jubilöum des Stuttgarter Verkehrs- und Tarifverbundes (VVS) sollte auch Anlass zum Überdenken der Tarifstruktur in Baden-Württemberg sein.

PDF

RV Region Stuttgart

29.09.2003

Richtiger Weg

Pro Bahn Region Stuttgart begrüßt die Internetangebote der DB AG

Stuttgart (pb) - Erfreut reagierte der unabhängige Fahrgastverband Pro Bahn, Regionalverband Region Stuttgart am Montag auf die neuen Angebote der DB AG. "Das ist der richtige Weg", betonte Pressesprecher Ulrich Arndt kurz nach Bekanntwerden des "Surf & Rail"-Angebotes.

PDF

Landesverband

30.08.2003

PRO BAHN zur Eröffnung des Ringzuges in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg

Fahrgastverband erfreut über wesentlich verbessertes Angebot im Schienennahverkehr, Kritik an unübersichtlichem Tarifsystem

Kirchheim, 30.08.03, JS - Als äußerst positives Signal für einen flächendeckenden Schienenpersonennahverkehr bezeichnet der Fahrgastverband PRO BAHN e.V. die Eröffnung des Ringzuges in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg. "Hier haben die Verantwortlichen die Möglichkeiten erkannt Landesvorsitzender des Verbandes.

PDF

Landesverband

26.07.2003

PRO BAHN Baden-Württemberg zum Vertrag des Landes Baden-Württemberg mit DB Regio

Kirchheim/Teck, 26.07.03, JS - Vor wenigen Tagen wurde zwischen dem Land Baden-Württemberg und der DB Regio AG ein Vertrag unterschrieben, der die Bestellung der Schienenverkehrs-Leistungen bis zum Jahr 2016 zum Inhalt hat. Dabei werden die derzeit von DB Regio erbrachten ca. 49 Millionen Zugkilometer jährlich zur Ausgangsbasis genommen und im Schnitt über die 13 Jahre mit 350 Millionen € pro Jahr vergütet, d.h. mit etwa 7,1 € je Zugkilometer. Im Lauf der 13 Jahre sollen ca. 35% der derzeit durch DB Regio erbrachten Verkehrsleistungen ausgeschrieben werden, darunter z.B. die Südbahn Ulm - Friedrichshafen - Lindau und das gesamte Stuttgarter S-Bahn-Netz.

PDF

RV Rhein-Neckar

18.06.2003

Pressemitteilung zum Raumordnungsverfahren bzgl. der geplanten Neubaustrecke Rhein-Main - Rhein-Neckar

Bypass-Variante B künstlich schöngerechnet

Fahrgastverband PRO BAHN kritisiert die Unterlagen der DB im Raumordnungsverfahren

PDF

Landesverband

24.03.2003

PRO BAHN zu 100 Tagen neues Tarifssystem der Deutschen Bahn AG

Kirchheim, 25.03.03, WS/JS - Vor genau 100 Tagen wurde von der Deutschen Bahn AG ein neues Tarif-system eingeführt, mit dem nach Angaben der DB AG "ein neues Bahnzeitalter eröffnet werden sollte". Die Werbekampagne in den Medien, in denen versprochen wurde, dass "Bahnfahren für Millionen so günstig wie nie zuvor wird", weckte die Erwartung, dass Bahnfahren nun generell preiswerter würde. Sehr bald stellte sich heraus, dass dieses System zwar neue günstige Angebote für Neukunden und Gelegenheitsfahrer bietet, dass aber gleichzeitig die Preise für viele Pendler sowie für Besitzer der BahnCard zum Teil drastisch angehoben wurden. Weitere versteckte Preiserhöhungen ergaben sich durch die Umwandlung der verbliebenen Interregio-Züge in Intercity-Züge, durch Ausdehnung der Bordpreise sowie durch hohe Stornogebühren.

PDF

Landesverband

13.02.2003

Pro Bahn Baden-Württemberg lehnt die geplante Preiserhöhung beim "Schönen-Wochende-Ticket" ab

Kirchheim, 13.02.03, WS/JS - Die Deutsche Bahn AG plant, den Preis des "Schönen-Wochenende-Tickets" zum 1. April von 28 € auf 30 € zu erhöhen, wobei diese Preiserhöhung nur für am Schalter erworbene Tickets gelten soll, während für Tickets aus dem Automaten oder für Tickets, die über das Internet gebucht werden, weiterhin der alte Preis gilt.

PDF

Landesverband

23.11.2002

Mit leichten Kürzungen in der Ulmer Südwestpresse am 23.11.02 erschienener Artikel in der Reihe "Fremde Federn":

Viele Benachteiligte bei neuen Bahntarifen

Zum 15. Dezember führt die Deutsche Bahn AG ihr lange angekündigtes neues Tarifsystem ein. In ihrer Medienkampagne verspricht die Bahn übersichtlichere Tarife und Preisvorteile für nahezu alle Fahrgäste.

PDF

Landesverband

30.10.2002

PRO BAHN zum Verkaufsstart der Fahrkarten im neuen Tarifsystem der DB AG

Stuttgart/Kirchheim, 30.10.02, WS/JS - Am 1.11.02 beginnt der Vorverkauf für Fahrkarten nach dem neuen Tarifsystem der DB AG, das am 15.12.02 in Kraft tritt. Der Landesverband von Pro Bahn in Baden-Württemberg hat aus diesem An-lass eine detaillierte Bewertung der Auswirkungen des neuen Tarifsystems auf den Bahnverkehr im Land vorgenommen, die dieser Presseerklärung beiliegt.

PDF

Landesverband

28.03.2002

PRO BAHN fordert neues Baden-Württemberg-Ticket mit Gültigkeit auch an Wochenenden

Kirchheim, 28.3.2002 WS/JS - Zum 1. April 2002 erhöht die Deutsche Bahn AG den Preis für das "Schöne-Wochenende-Ticket" (SWT) von derzeit 21 € auf 28 €. Diese drastische Preiserhöhung um 33% wurde gegen den Willen der Bundesländer durchgesetzt, denen die DB AG jedes Mitspracherecht an den Tarifen verwehrt, obwohl sie von ihnen über die sogenannten Bestellerentgelte den Hauptteil ihrer Nahverkehrseinnahmen bezieht. Die DB AG behauptet, mit der Preiserhöhung keine höheren Einnahmen erzielen zu wollen, sondern durch eine Verringerung der Attraktivität des SWT der Überbelegung einzelner Zugverbindungen vorzubeugen, was allerdings in Baden-Württemberg bisher nie ein Problem war. Die DB AG übersieht bei dieser Fahrgastvertreibungspolitik, dass die Länder die Regionalzüge nicht fördern, um diese am Wochenende halb leer durch die Gegend fahren zu lassen, sondern unter anderem um den wachsenden Freizeitverkehr wenigstens zum Teil auf der Schiene abzuwickeln und damit die Umwelt zu entlasten.

PDF

Landesverband

15.01.2002

Ein Jahr nach Bekanntgabe der InterRegio-Ersatzlösung im Land bleibt das Thema streitig, Zwiespältige Bilanz

Der unabhängige Fahrgastverband fordert Ausschreibung und verbesserte Direktverbindungen

Stuttgart, 15.1.2002, ua/js - Ein Jahr nach der Einigung des Landes Baden-Württemberg mit der Deutschen Bahn AG auf ein Ersatzkonzept wegen der Streichungen im Fernverkehr zog der Fahrgastverband PRO BAH e.V. eine differenzierte Bilanz. Der stellvertretende Vorsitzende Josef Schneider würdigte die Übergangslösung. Für den kommenden Fahrplan ab 15.12.2002 forderte er jedoch ein langfristiges Konzept.

PDF

Landesverband

17.12.2001

PRO BAHN fordert Gültigkeit des Baden-Württemberg-Tickets auch an Wochenenden

Kirchheim, 17.12.01, WS/JS - Wie der Presse zu entnehmen war, plant die Deutsche Bahn AG, ab dem 1. April 2002 den Preis für das "Schöne-Wochenende-Ticket" (SWT) von derzeit 40 DM auf 28 € (54,79 DM) zu erhöhen. Als Begründung für diese drastische Preiserhöhung um 37% führt die Bahn an, dass mit dieser Maßnahme eine Reduzierung der Fahrgastzahlen in den Regionalzügen erreicht werden soll. Nach Angaben der Bahn AG sind einige dieser Züge an Wochenenden bis zum Doppelten ihres regulären Fassungsvermögens belegt, was wiederum die zum Normalpreis reisenden Fahrgäste verärgert.

PDF

Landesverband

02.10.2001

PRO BAHN zum WEG-Sonderzug Stuttgart - Friedrichshafen am 3.10.01

Südbahn braucht wieder ein attraktives Fernverkehrsangebot

Kirchheim, 02.10.2001, js -Der Fahrgastverband PRO BAHN e.V. begrüßt die Initiative der Württembergischen Eisenbahngesellschaft und deren Eigentümer Connex, auch auf der Südbahn Stuttgart-Ulm-Friedrichshafen wieder einen hochwertigen Schienenverkehr anzubieten. Connex hatte im Sommer öffentlich erklärt, den derzeitigen InterRegio-Verkehr von der Deutschen Bahn AG zu übernehmen und einige bereits stillgelegte Linien wie zum Beispiel Karlsruhe - Ulm - Friedrichshafen - Lindau, wieder zu beleben.

PDF

Landesverband

13.09.2001

PRO BAHN zum Connex-Angebot zur Übernahme der InterRegio-Verkehre

Connex zur Abgabe eines konkreten Angebotes aufgefordert, Land soll die Verkehre ausschreiben

Kirchheim, 13.9.2001, js - Der Fahrgastverband PRO BAHN e.V. begrüsst die grundsätzliche Bereitschaft des Verkehrsunternehmens Connex zur Übernahme und Fortentwicklung des InterRegio-Verkehrs. Die bisher bekannten Unterlagen sind nach Auskunft von PRO BAHN jedoch nur eine Absichtserklärung ohne konkrete Daten.

PDF

Landesverband

10.09.2001

PRO BAHN zur probeweisen Bewirtschaftung von Zügen auf der Südbahn

Erster Schritt zu einem Servicemindestangebot

Kirchheim, 10.9.2001, ua/js - Erfreut reagierte der Landesverband Baden-Württemberg von PRO BAHN e.V. auf die Ankündigung der Deutschen Bahn AG zur Bewirtschaftung von "InterRegioExpress"-Zügen.

PDF

letzte Aktualisierung: 02.05.2017